Richard Aicher - Biografie

go: Englisch

Richard Aicher lebt als interdisziplinär arbeitender Multimediakünstler in Karlsfeld bei München. Seit 1973 entstanden unzählige Werke in den  Bereichen Klang- und Bildkunst: Elektronische und Elektroakustische Musik, Klanginstallationen, Fotoarbeiten, Computergrafiken und Grafikdesign. Zusammen mit Andreas Merz bildet Richard Aicher die Elektronik Musik Gruppe Weltklang, die seit 1978 Live-Konzerte gibt und 9 CDs produziert hat.
Als Spezialist für MIDI, Computermusik und elektronische Musikinstrumente schrieb
Richard Aicher ca. 350 Fachartikel und drei Bücher zum Thema MIDI und Computer&Musik. Aktuelle Projekte sind  die Klanginstallation "No Comment" sowie Weltklang Electronic Music Live Events "Weltklang Electronic Street Music" (zusammen mit Andreas Merz)  und das Live-Rock-Projekt "Nekropolis" (zusammen mit Peter Frohmader).


Von den Anfängen bis Heute:
Bereits im Alter von fünf Jahren lernte Richard Aicher klassische Gitarre und später Rockgitarre und spielte in den 7oer Jahren als Gitarrist in vielen Pop und Rock Bands.
Fasziniert von DNA und RNA und der Möglichkeit mit wenigen Bausteinen durch verschiedene Kombination schier unendlich viele Informationen übertragen zu können, studierte er an der LMU in München Chemie, lernte später iindische Sitar und Yoga.
Beinflusst von Tangerine Dream, Klaus Schulze und Kraftwerk baute er in den 78er Jahren mehrere Analog- Synthesizer und gründete zusammen mit Andreas Merz die Elektronikmusikgruppe "Weltklang Electronic Music", die in wechselnden Besetzungen bis Heute aviele Live Konzerte gab und Elektronische Musik verschiedenster Stilrichtungen produzierte. Hören Sie Demos mit Weltklang Musik!
Mittlerweile ein Spezialist im Bereich Musikelektronik und elektronische Musikinstrumente schrieb Richard Aicher ab 1983 in den folgenden Jahren über 350 Fachberichte in allen wichtigen Musik- und Computerjournalen des deutschsprachigen Raums.   (one article is still online!)
 1985 verööentlichte Richard Aicher sein erstes Buch "Da steckt Musik drinr" und zwei Jahre später folgte sein zweites: das "MIDI Praxisbuch" (yes, You can still buy it today!). Dieses Buch wurde in den folgenden Jahren zu der MIDI-Bibel in Deutschland schlechthin und wurde über 15.000x verkauft (Österreichische Fachbuchbestsellerliste!). 
Mit dem Spitznamen MIDI-Papst versehen, arbeitet er in den Jahren 1985-1990 freiberuflich in allen Bereichen des Musik-Busines, leitete Seminare zum Thema MIDI und "Musik mit Computern" an der Volkshochschule München und der SAE (School of Audio Engeneres), gab Vorträge an der Tonmeisterschule und viele Workshops für  Firmen jwie Atari Computer, Akai Professional Music Instruments, Roland Elektronische Musikinstrumente und in vielen Musikshops in Deutschland. Nebenher entstanden weiter viele Fachartikel und zahlreiche Kompositionen im Bereich experimenteller elektronischer und elektroakustischer  Musik. Hören sie hier Demos der CDs von Richard Aicher.
Schon immer fotografisch und bildnerisch aktiv nutzte Richard Aicher seine Computer mit deren zunehmender Leistungsfähigkeit vermehrt auch im bildnerischen Bereich als Ausdrucksmittel. "Sehen Sie 600 von 40.000 World Fotos, weiterhin Beispiele zur Bildkunst und eine Reihe der grafischen Arbeiten von Richard Aicher


Aktuelle Projekte:

Klanginstallationen
Spam Music (Fertigstellung 05/2003
und NoComment (Fertigstellung 04/2003) heissen die zuletzt veröffentlichten Klanginstallationen von Richard Aicher. Mehr Infos hierzu gibt es auf den zugehörigen Webseiten.  
 Hier alle Infos zu den Klanginstallationen

Aktuelle CDs
Black Contours
heisst die jüngste CD mit 55 Minuten Drone Sound. Hier sehen Sie die neu CD und hören ein Demo
Red and Blue wird die aktuelle CD mit Elektronischen und Elektroakustischen Kompositionen von Richard Aicher heissen, die Mitte 2003 erscheinen wird. Hören Sie Vorabveröffentlichungen der ersten RED&BLUE Kompositionen!

Digital-Art
Letzte Zyklen 2003: Blue Cubes, Digital Totems, Airport Black, Sepia Landscapes, Brown Monochromes. Mehr dazu hier. und das Langzeit-Fotothema "Doors - Türen"

Fotografische Arbeiten
u.a. die "Langzeit-Fotoprojekte" Doors und Structures

Weltklang Electronic Music & Electronic Street Music
IDie Electronic Formation Weltklang wurde 1978 von Richard Aicher und Andreas Merz gegründet und ist seither in verschiedenen Besetzungen aktiv. . Hier mehr zu Weltklang Electronic Music. Die jüngsten Events laufen unter dem Titel: Weltklang Moving Electronics bzw. Electronic Street Music und verfolgen das Ziel mithilfe moderner MINI-Elektronik  Elektronische Musik frei im Raum Bewegbar und spontan an jedem Ort der Welt aufführbar machen. In letzter Zeit viele Aufführungen u.a. mit den Blechbläsern der Münchner Philharmoniker (Blechschaden) auf verschiedenen Konzerten u.a. in der Philharmonie im Kulturzentrum am Gasteig in München und im Residenztheater in München, zur langen Nacht der Musik in München, im Kulturgewölbe T-U-B-E in München, aufer der Materialausgabe in der Hochschule für Musik ua. Mehr hierzu gibt es hier zu sehen und zu hören

Nekropolis
Seit Frühjahr 2001 liefert Richard Aicher bei dem Live Projekt "Nekropolis"   zusammen mit Peter Frohmader (5- und 6-string Bass) das "elektronsiche Fundament". In Planung ist u.a. ein Konzert im Jahr 2003 auf dem Elektroshok Festival in St.Petersburg, Russland.

 

time table

1967

Gründung meiner ersten Rockband. Studium klassischer Gitarre und Rockgitarre. Die Besetzung der ersten Band:  Fritz Haberstumpf (der leider völlig unerwartet am 7.10.2002 verstorben ist) und Günther Sigl (heute Spider Murphy Gang)

1968-1970

Beinflusst von Beatles, Stones und Ravi Shanka,  Sitarstudium  beim international bekannten Sitar-Instrumentalist und Komponisten  Al Ghromer Khan und Einstieg in Yoga und Meditation

1968 - 1973

Studium Chemie an der Ludwigs Maximilians Uninversitat München

1975

Erster direkter Kontakt mit einem Analog-Synthesizer über das Buch von Helmuth Tünker: Elektronic-Pianos und Synthesizer; München: Franzis-Verlag. Der Bau dieses Synthesizer Sauriers mit selbstentwickelten Platinen verschlang ein ganzes Jahr.

 

1976

Eigenbau mehrerer modifizierter Formant Analog-Synthesizer-Systeme..

1976

 

Gründung der Elektronikgruppe  "Rubicon" zusammen mit Hans Kolber und Florian Heinrichs

1978

Gründung von   "Weltklang Electronic Music" zusammen mit Andreas Merz " mehr hierzu auf der weltklang website!

 

 

Seit 1978 bis Heute - Selbständige Tätigkeit als Veranstalter von Antiquitätenmessen und Kunsthanderwerkmärkten in Süddeutschland. Wegen der Vielzahl der durchgeführten Veranstaltungen (bis zu 50 pro Jahr) erfolgt hier keine Einzelnennung!

1981 -1990

Viele  "Weltklang Live Electronic Konzerte" im Raum Deutschland: In München u.a. im Arri Kino, Palmenhaus Schloss Nymphenburg, Gasteig Kulturzentrum (Eröffnungskonzert zusammen mit dem Wissenschaftler und Computergraphiker Herbert W. Franke) sowie in Nürnberg, Augsburg, Köln, Hamburg, Berlin, Frankfurt Buchmesse (Perry Rhodan Festival), Neue Akademie Braunschweig (Synthesizermusic Festival) und viele weitere ... visit the weltklang website!

1982

Bau meines ersten Computers, dem Sinclair ZX-81. Produktion einer Weltklang-Musik-Cassette für die Firma Sinclair Computer zusammen mit Andreas Merz. Wir setzten diesen ersten Minicomputer bei den Weltklang-Live-Konzerten zur Steuerung anderer elektronischer Musikinstrumente ein.

1982

Gründung des Weltklang Amazonas Recording Studios in Dachau bei München. Zusammen mit  Andreas Merz und Tom Hackl (Weltklang) und Ludwig Roll (Studiotechnik)

1983

 

Entwicklung und Vertrieb des weltweit ersten nachrüstbaren Speichererweiterungs-Moduls für Roland-Synthesizer und Drum Machines (Jupiter 4, Promars, TR808 u.a.). Damit konnte man erstmals die internen Klangspeicher dieser Geräte selbst nachträglich erweitern.

1983 - 1993

Auf einem Konzert lernte ich bei einem Interview Manon Baukhage, eine Journalistin der Computerzeitschrift "Computer Persönlich" kennen. Auf ihre Frage  "Könntest Du nicht mal auch über die Dinge schreiben, mit denen Du arbeitest"? fand ich interessant und sagte "Ja". Hieraus entwickelte sich eine vieljährige Arbeit als Fachjournalist und Buchautor.  In den folgenden Jahren neben Weltklang-Music entstanden über 350 Fachbeiträge für die Zeitschriften Sound Check, Keys, Keyboards, US-Keyboard, Chip,  Computer Persönlich, 64er Magazin, Elektor, PM-Magazin. Das Thema immer wieder: Computer & Musik, Keyboards, Synthesizer, Musikcomputer, Musiksoftware, Drummachines, MIDI etc.

1986

1986 erschien mein erstes Buch "Da steckt Musik drin" verlegt im Wilhelm Heyne Verlag, München.

1988

Nach zweijähriger Arbeit war mein zweites Buch fertig. Das MIDI-Praxisbuch erschien im Signum Medienverlag in München, im Jahr 1988. MIDI gab es gerade seit drei Jahren. Das "MIDI-Praxisbuch" wurde zu einem der meistverkauften Musikfachbücher dieser Zeit. (1992 waren bereits über 10.000 Exemplare verkauft und es stand in Österreich auf der Fachbuchbestsellerliste.). Mein Spitzname in diesen Jahren: Der MIDI-Pabst! 

1989 -1995

 

Neben der musikalischen und  jorunalistischen Arbeit viele Jobs als  freiberuflicher Berater auf Musik-Messen für Akai Professional, Roland Japan, Zitrone Musik und Music Shop in München. )

1989 - 1993

 

Seminare für die Volkshochschule München und SAE School for Audio Engineers zum Thema MIDI

1990-heute

 

Seit 1990 Arbeit als freiberuflicher Grafik-Designer. Wegen der Vielzahl der ausgeführten Arbeiten erfolgt hier keine Einzelnennung. Hauptarbeitsschwerpunkte sind die Erstellung von umfangreichen Farbkatalogen, ganzseitigen Farbanzeigen in Fachzeitschriften und Design von CDs und CD-Roms bzw. Verpackungen.

jan 1994

Fertigsstellung der CD "Electronic Moods" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke.
 Hier Hörbeispiele

jan 2000

Fertigsstellung der CD "Unsharp" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke.
 Hier Hörbeispiele

1995-2001

Nach langer Pause wieder Electronic Live Music zusammen mit Andreas Merz als Weltklang. Das Konzept der Moving Electronics entsteht.
Hier die ganze Story zu Weltklang Moving Electronics.

10.11.1995

Erstes Moving Electronics Event präsentiert von der Universal Arts Galerie in München mit Videographie von Mario Strack.
Mehr zu diesem Weltklang Event hier
(Foto linke Seite: copyright by universal arts.

jan 1997

Fertigsstellung der CD "Green Silver" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke
 Hier Hörbeispiele

mai 2001

Auf einer Hongkong Reise entstehen die Idee und fotografischen Ausgangsmaterialien  zur Klanginstallation "Virtual Skyscraper Pentagon". In den folgenden Monaten computergrafische Bearbeitung der fotografischen Grundelemente und Bau der fünf Klangtürme.

apr 2001

Fertigsstellung der CD "Skyscraper" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke.
 Hier Hörbeispiele

jan 2002

 

Erstmals Live Electronik in Peter Frohmaders Langzeit-Projekt Nekropolis. In Planung: Konzert: im Juli 2003 auf dem Electroshok-Festival in  St.Petersburg, Russia, Grand Philharmonic Hall

apr 2002

Fertigsstellung der CD "Skyscraper" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke.
 Hier Hörbeispiele

mar 2002

Aus dem fotografischen Material einer Sizilienreise entsteht die Photoserie "Red and Blue". Die Serie besteht aus acht am Computer kolorierten   Fotografien. Hier Beispiele

jul 2002

nach einer Venedigreise entsteht die Photoserie "Venice Blue" mit 15 dort aufgenommenen und anschließend am Computer bearbeiteten  Photografien der Lagunen Stadt. Hier Beispiele

sept 2002

Fertigsstellung der CD "Orchestral Machines" mit einer Zusammenfassung der in dieser Zeit produzierten musikalischen und grafischen Werke.  Hier Hörbeispiele

aug- sept 2002

Erstes Weltklang Moving Electronics Klangereignis in München, Maximilians-Passage zusammen mit Andreas Merz und Max Glück. In den folgenden Wochen drei weitere Events in der Maximilianspassage. Drei weitere Events folgen in München, Olympiapark in der Weltklang-Formation zusammen mit Andreas Merz

13.8.2002

Die Idee zur World Noize Runner Klanginstallation nimmt erste Formen an. Bau der ersten NoizeRunners. Erste öffentliche Präsentation eines NoizeRunners auf dem Weltklang Moving Electronics Event in der Maximilianspassage München.

nov 2002

Weltklang Moving Electronics wird zu Weltklang Electronic Street Music. Tie Fighter Pilot Helme und Outfits verstärken das futuristische Element der "Rattenfänger des 20ten Jahrhunderts" (Weltklang).

nov 2002

Fertigstellung der Klangelemente zur Klanginstallation "10 Blasters". Aufbau der Installation mit 10 Clatronic SRR 535 CD Ghetto Blastern

5.12.2002

Electronic Street Music Event zusammen mit Andreas Merz und Dieter Doepfer in der Tube im Einstein Kulturzentrum, München. Veranstaltet vom Kulturreferat München. mehr hierzu

14.1.2003

Fertigstellung der CD " Black Contoures" mit 50 Minuten Drone Music.
hier mehr dazu und Sounddemo

jan. 2003

 

Blue Cubes Series - Onlinepräsentation

jan. 2003

 

Fertigstellung der Klanginstallation Digital Totems

feb 2003

 

Arbeiten an Duotones und Brown Monochromes Fotoserien

1.3.2003

 

Live Interview mit 1 Stunde Weltklang- Musik  (Richard Aicher & Andreas Merz) in der Sendereihe Spinning Wheels auf Radio Münster

2.-4.3.2003

 

Weltklang Moving Electronics Events zusammen mit Andreas Merz auf den Konzerten von "Blechschaden" (Münchner Philharmoniker) unter der Leitung von Bob Ross in der Philharmonie in München - Kulturzentrum am Gasteig sowie im  Residenztheater - München und Audimax in Regensburg. Hier mehr dazu

28.4.2003

 

Fertigstellung des Konzepts  und Beginn der Arbeiten zur Klanginstallation: "No Comment"

4.4.2003

 

Präsentation der Klanginstallation "No Comment" in München - Hochschule für Musik als Teil als Teil des Events "Materialausgabe" des Vereins "Echtzeithalle e.V." Hier mehr dazu

5.4.2003

 

Weltklang Moving Electronics Event zusammen mit Andreas Merz in der Reaktorhalle an der Musikhochschule München, als Teil des Events "Materialausgabe" des Vereins "Echtzeithalle e.V." Hier mehr dazu.

21.Mai 2003

 

Klanginstallation "SpamMusic" zum 1.europäischen AntiSpamDay
Hier mehr dazu.

25.Mai 2003

 

Live Interview und Live Mitschnitt einer Weltklang-Klangwanderung (Richard Aicher & Andreas Merz) auf Radio Lora München.

24.5.2003

 

"Crossing the City" Weltklang Moving Electronics & Electronic Street Musik zusammen mit Andreas Merz während der Veranstaltungsreieh "Lange Nacht der Musik" in München - Odenonsplatz und München - Stachus - Untergeschoss. Hier mehr dazu und Presseinfo.Veranstalter: Muenchner Kultur.

25.5.2003

 

Radiosendung Radio Lora München mit Interview zu den Weltklang-Klangwanderungen.

26.5.2003

 

Klangwanderung "Gelbe Boxen im Park" zur Ausstellungs- eröffnung "20 Jahre Westpark in München" veranstaltet vom Baureferat München.

06.2003

 

Fertigstellung und Online-Präsentation der "Flowers in Motion" FotoSerie.

06.2003

 

Fertigstellung und Online-Präsentation der "Blue Symmetric" Digital Art Serie.

12.7.2003

 

Sendung in Radio Tinitusstadel zu Geschichte von Weltklang Electronic Music mit Live Interview. Hier gehts zu Radio  Tinitusstadl.

06.2003

 

Arbeiten und Erstpräsentation der Fotoserie "Munich Motion".

3.8.2003

 

Klangwanderung "Zu Fuß - Auto steht Part 1" zusammen mit Andreas Merz in München, Leopoldstrasse zum "Street Live Festival". Veranstalter "Green City".

7.9.2003

 

Klangwanderung "Zu Fuß - Auto steht Part 2" zusammen mit Andreas Merz in München Leopoldstrasse zum Street Live Festival. Veranstalter Green City.

24.4.2004

 

Präsentation der Klanginstallatiionen Multikulti und Stelenpark als Teil der Veranstaltung "Materialausgabe" an der Hochschule für Musik & Theater in München. Veranstalter "Echtzeithalle e.V." München. Hier mehr zu Echtzeithalle.

15.5.2004

 

Weltklang-Klangwanderung "Durch die Stadt 2" im Rahmen der "Langen Nacht der Musik" in München 2004 mit Moving Event "Down in the Sub" im Gasteig Kulturzentrum München. Veranstaltet von "Münchner Kultur GmbH" und Gasteig Kulturzentrum München. Hier mehr und Fotos

15.8.2004

 

Ausstellung der "Munich Motion" Fotoserie und Erstpräsentation der Klanginstallation "Water World" auf der Kunstausstellung "Stark im Park" in der Orangerie des englischen Gartens in München.

24.2.2005

 

Beginn einer Intensiven Beschäftigung mit der Theorie und Praxis des Circuit Bending nach einer inspirierenden Veranstaltung mit Joker Nies in der T.U.B.E. München. Hier mehr

11.12.2004

 

Weltklang Moving Event im zkmax München während des Symposiums "The art of mobile Experience". Hier mehr

17.2.2005

 

Weltklang Moving Event zur Vernissage "ALL ABOUT DOMAGKSTRASSE" in der whiteBOX für Kultfabrik München. Hier mehr

27.3.2005

 

Weltklang Moving Event - 2 Jahre Kultfabrik für Kultfabrik München. Hier mehr

23.+24.4.

2005

 

stabil - labil - instabil. Klanginstallation und "Live Circuit Bending" in Concert (mit Videokunst von Andreas Merz) im Rahmen der Materialausgabe 2005 an der Hochschule für Musik & Theater in München.